Wildkamera Test 2022: Die besten 5 Wildkameras im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
HiehaHieha
  • Stabile WLAN-Verbindung
  • 120°-Weitwinkelobjektiv
  • Bewegungsmelder mit Nachtsichtfunktion
AUCH EINE GUTE WAHL
CrenovaCrenova
  • Bildsensor: 5MP CMOS-Sensor
  • Unterstützt SD-Karten bis zu 256 GB
  • IR-Blitz: 47 Teile 940nm
AUCH EINE GUTE WAHL
SUNTEKCAMSUNTEKCAM
  • Leistungsstärkere aktualisierte Wildkamera
  • Einzigartiges Design
  • Hohe Beständigkeit gegen Wasser und Staub
Wosports Wosports
  • 16MP Super HD Aufnahmen
  • Nachtsicht und NO Glow-Infrarot-Technologie
  • 1080P HD Videos
Hieha WLANHieha WLAN

 

  • WIFI-Verbindung und Mobile Anzeige
  • Hohe Auflösung
  • 0,2s Auslösegeschwindigkeit & 120° Weitwinkel

Wählen Sie die besten Wildkameras

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Wildkameras

9 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

33.33% der Benutzer wählten Hieha, 0.00% Crenova, 11.11% SUNTEKCAM, 22.22% Wosports und 33.33% Hieha WLAN. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Die Wildtierfotografie ist ein anspruchsvolles und lohnendes Hobby, das Sie an erstaunliche Orte führen kann. Mit der besten Wildlife-Kamera können Sie klare Fotos und Videos von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum aufnehmen.

Bei der Auswahl einer Kamera für die Wildlife-Fotografie ist es wichtig, die Funktionen zu berücksichtigen, die für diese Art von Aufnahmen am nützlichsten sind. Die Anzahl der Megapixel ist nicht so wichtig wie die Sensorgröße, die Objektivqualität und die Bildstabilisierung.

Wenn Sie gerade erst anfangen, kann die Wahl der richtigen Wildtierkamera entmutigend erscheinen. Woher wissen Sie bei all den verschiedenen Optionen auf dem Markt, welche die richtige für Sie ist? Dieser Artikel bietet eine ausführliche Anleitung zur Auswahl der besten Wildkamera für Ihre Bedürfnisse. Er beantwortet häufige Fragen zu Funktionen und technischen Daten. Egal, ob Sie Anfänger oder Profi sind, lesen Sie weiter und erfahren Sie alles über Wildtierkameras!

Hieha Wildlife Kamera WLAN 4K/30MP

Die Hieha Wildlife Camera WLAN 4K/30MP ist perfekt für alle, die die Natur hautnah erleben möchten. Mit Bildübertragung, Bewegungssensor und Nachtsichtfunktion können Sie mit dieser Kamera Fotos und Videos von all Ihren Lieblingstieren in ihrem natürlichen Lebensraum aufnehmen – sicher und aus der Ferne.

Der Bewegungssensor löst die Aufzeichnung aus, sobald die Kamera eine Bewegung erkennt, so dass Sie nichts verpassen.

Das Weitwinkelobjektiv bietet ein beeindruckendes Sichtfeld von 120°, und die schnelle Auslösegeschwindigkeit von 0,2 Sekunden sorgt dafür, dass Ihnen nichts entgeht.

Die Kamera wird außerdem mit einer 64-GB-Speicherkarte geliefert, auf der Sie alle Ihre Fotos und Videos direkt auf der Kamera speichern können. Und wenn Sie Ihre Fotos oder Videos mit Freunden oder Familie teilen möchten, kein Problem! Die Hieha Wildlife Camera WLAN wird mit einer App geliefert, mit der Sie Ihre Fotos und Videos ganz einfach mit anderen teilen können.

Vorteile
  • Bildübertragung mit Bewegungssensor;
  • Nachtsichtkamera;
  • Weitwinkelobjektiv – 120°;
  • Auslösegeschwindigkeit – 0,2 s;
  • Auslöseabstand – 30 m;
  • mit Speicherkarte – 64 G;
  • stabile Wi-Fi-Verbindung;
  • 4K-Videoauflösung;
  • fester Metallständer;
  • Schutzart IP66;
  • können leicht in den Bäumen getarnt werden;
  • außergewöhnlich klare Nachtaufnahmen;
  • Bilder und Videos auf dem Mobiltelefon können angesehen und hochgeladen werden;
  • schnelle und genaue Erkennung;
  • 44 Stück 940 nm IR-LEDs;
  • Tonaufnahmen und Serienaufnahmen;
  • staub- und regendichtes Gehäuse;
  • mit einem Befestigungsband;
  • wird mit einem Kartenlesegerät geliefert.

Nachteile
  • wird ohne Batterien geliefert;
  • unmögliche Bildvorschau auf der Kamera.


Crenova 20MP Wildlife-Kamera mit 32GB SD-Karte

Diese Crenova 20MP Wildkamera ist perfekt für die Jagd! Der eingebaute Auto-IR-Filter sorgt für eine exzellente Leistung bei Nacht, während die Nachtsichtfunktion es Ihnen ermöglicht, Tiere auch in völliger Dunkelheit zu erfassen – in bis zu 20 m Entfernung.

Sie können auch direkt auf der Kamera aufzeichnen, und mit einer dichteren Dichtung ist dieses Gerät witterungsbeständig. Außerdem beträgt die Blitzauslösegeschwindigkeit nur 0,2 s.

Außerdem können Sie mit der 20-MP-Auflösung klare und scharfe Bilder und Videos aufnehmen. Die große Reichweite und der schnelle Auslöser machen diese Kamera besonders vielseitig, während die IP66-Beschichtung bedeutet, dass sie wasserdicht ist und sich sowohl für Innen- als auch Außenanwendungen eignet.

Vorteile
  • Jagd-Wildkamera;
  • Automatischer IR-Filter für hervorragende Leistung bei Nacht;
  • Nachtsicht – 20 m;
  • lokale Aufzeichnung;
  • mit einer dichteren Dichtung;
  • Blitzauslösegeschwindigkeit von 0,2 s;
  • 20-MP-Bilder;
  • erzeugt klare und scharfe Bilder und Videos;
  • große Reichweite und schnelle Auslösung;
  • IP66-Beschichtung;
  • mögliche Wandmontage;
  • wird mit einem Befestigungsband geliefert;
  • wird mit einem USB-Kabel geliefert;
  • mit 3 Schrauben;
  • mit 3 innovativen Sensoren;
  • Erfassungswinkel – 120°;
  • wasserdichtes und vielseitig einsetzbares Gerät;
  • geeignet für Innen- und Außenanwendungen;
  • wird mit einer Bedienungsanleitung geliefert.

Nachteile
  • Karte schreibt so langsam;
  • nicht für die Nachtsicht geeignet.


SUNTEKCAM 24MP 1080P Wildlife Kamera Full HD

Sie ist eine Wildlife-Kamera, die sowohl bei Tag als auch bei Nacht erstaunliche Bilder liefert. Die 24MP 1080P Wildlife Kamera von SUNTEKCAM ist alles, was Sie brauchen.

Dieses Spitzengerät ist wasser- und staubabweisend sowie kabellos und damit perfekt für den Einsatz in jeder Umgebung geeignet. Außerdem sorgt die innovative 940-nm-Technologie für gestochen scharfe und lebendige Details wie nie zuvor.
Und mit der 36-LED-Infrarot-Nachtbeleuchtung können Sie selbst in der Dunkelheit atemberaubende Fotos und Videos von Ihren Lieblingstieren aufnehmen. Verpassen Sie also nicht diese unglaubliche Gelegenheit, eine erstaunliche Wildtierkamera zu einem unschlagbaren Preis zu erhalten! Bestellen Sie Ihre SUNTEKCAM 24MP 1080P Wildlife Kamera noch heute!

Vorteile
  • Wildtierkamera mit Nachtsicht;
  • wasser- und staubdicht;
  • wasserdichtes und kabelloses Gerät;
  • kann bei Tag und Nacht verwendet werden;
  • sorgt für eine gleichmäßige Lichtfüllung;
  • Auslösezeit Bewegung – 0,2 Sekunden;
  • einfach zu bedienende Steuerung;
  • 940-nm-Technologie;
  • bietet mehr scharfe und lebendige Details;
  • stabiles Modell mit attraktivem Design;
  • nimmt beeindruckende 24MP-Fotos auf;
  • produziert großartige 1080P-Videos;
  • 36 LED-Infrarot-Nachtbeleuchtung;
  • ohne das Problem der lokalen Überbelichtung;
  • kann in rauen Umgebungen mit hohen Temperaturen eingesetzt werden. -20° bis 60°.

Nachteile
  • Die Linse ist von innen beschlagen;
  • ohne Stromanschluss.


Wosports Wildtier- und Jagdkamera, 20MP, 1080P

Wir stellen die Wosports Wild- und Jagdkamera vor – perfekt für alle, die sich gerne in der Natur aufhalten! Diese Kamera ist mit einem Bewegungssensor und einer Nachtsichtfunktion ausgestattet, die es einfach macht, klare, scharfe Bilder von Wildtieren in ihrem natürlichen Lebensraum aufzunehmen – auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Und das wasserdichte Gehäuse sorgt dafür, dass Ihre Kamera allen Wetterbedingungen standhält. Mit einer schnellen Reaktionszeit und einer Auslösezeit von nur 0,3 – 0,6 Sekunden entgeht Ihnen nichts mehr! Und wenn Sie auch Videoaufnahmen machen möchten, kann diese Kamera bis zu 60 Sekunden Video auf einmal aufnehmen.
Ob Sie nun auf der Jagd sind oder einfach nur die Natur beobachten, die Wosports Wild- und Jagdkamera wird Ihre Bedürfnisse erfüllen!

Vorteile
  • mit Bewegungssensor und Nachtsicht;
  • wasserdichtes Gehäuse;
  • schnelle Reaktionszeit;
  • Auslösezeit: 0,3 – 0,6 Sekunden;
  • kann 1/2/3 Bilder in Serie aufnehmen;
  • klare und scharfe Farbbilder;
  • hohe Auflösung von Schwarz-Weiß-Bildern;
  • Videolänge 1-60 Sekunden;
  • 3 Modi;
  • Betriebstemperatur: -20 bis 50 °C;
  • 940-nm-Infrarot-Schwarzlicht;
  • mit Passwortschutz;
  • mit einer Zeitstempelfunktion;
  • Nachtsichtbereich: 20 m;
  • erzeugt keinen hellen Blitz;
  • ein robustes Gehäuse mit Silikondichtung;
  • für die Jagd, die Beobachtung von Tieren und Pflanzen, die Überwachung von Grundstücken und die Haussicherheit.

Nachteile
  • kann die SD-Karte nicht formatieren;
  • keine intuitive Bedienung.


Hieha Wildlife Kamera, 30MP/4K Wi-Fi mit schnellem Bewegungssensor

Diese Wildtierkamera wird Ihnen den Atem rauben! Sie verfügt nicht nur über einen schnellen Bewegungssensor, der schnelle Bewegungen erfasst, sondern ist auch nachtsichtfähig und verfügt über ein 44 Infrarot-LED-System.

Die höhere Farbauflösung und -sättigung sorgt für farbenfrohe und detailreiche Bilder und Videos. Mit der Wi-Fi-Verbindung und dem mobilen Display können Sie Ihre Aufnahmen ansehen, während sie entstehen! Mit der Zeitraffer-Aufnahme können Sie Aufnahmen in verschiedenen Intervallen machen, und dank des staub- und wasserdichten Designs kann diese Kamera in jeder Umgebung eingesetzt werden.
Das 120-Grad-Weitwinkel-Sichtfeld bietet einen großen Sichtbereich, während Bluetooth-Verbindungen das Teilen von Bildern und Videos im Internet erleichtern. Ausgestattet mit einem hochwertigen PIR-Sensor für zuverlässige Erkennung und hohe Temperaturbeständigkeit für den Einsatz unter rauen Bedingungen.

Vorteile
  • schnelle Erkennung und Erfassung;
  • Nachtsichtkamera;
  • höhere Farbauflösung und -sättigung;
  • 44 Infrarot-LEDs;
  • mit der Funktion der Aufnahme von klarem Ton;
  • mit Wi-Fi-Verbindung und mobilem Display;
  • Zeitrafferaufnahmen;
  • staub- und wasserdicht;
  • 120-Grad-Weitwinkel-Sichtfeld;
  • Bluetooth-Verbindungen für die Online-Anzeige von Bildern und Videos;
  • wird mit 64 GB SD-Karte geliefert;
  • kann 30MP Bilder und 4K Videos aufnehmen;
  • hochauflösenden LCD-Bildschirm;
  • Hochwertiger PIR-Sensor;
  • hohe Temperaturbeständigkeit;
  • perfekt für eine raue Umgebung.

Nachteile
  • kann nicht mit allen Smartphones verbunden werden;
  • zu komplizierte Installation.


Wildkamera-Kaufberatung

Was ist eine Wildtierkamera?

Eine Wildtierkamera ist eine Art Digitalkamera, die Bilder und Videos von Wildtieren aufnehmen kann. Sie sind auch als Wildkameras, Trail-Kameras oder Scouting-Kameras bekannt. Wildkameras gibt es in verschiedenen Formen und Größen, aber alle haben das gemeinsame Ziel, Bilder und Videos von schwer fassbaren Lebewesen in ihrem natürlichen Lebensraum aufzunehmen.

Es gibt zwei Haupttypen von Wildtierkameras: digitale Fotokameras und Videokameras. Digitale Fotokameras sind die beliebteste Art von Wildtierkameras, da sie die beste Bildqualität bieten. Videokameras sind weniger beliebt, da sie in der Regel eine schlechtere Bildqualität als digitale Fotokameras liefern. Videokameras haben jedoch einen großen Vorteil gegenüber digitalen Fotokameras: Sie können nicht nur Bilder, sondern auch Ton aufzeichnen [1].

Was kann man mit einer Wildlife-Kamera fotografieren?

Wildlife-Kameras können eine Vielzahl von großen und kleinen Motiven fotografieren. Sie eignen sich perfekt für die Aufnahme von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum, ob sie nun auf einer Wiese grasen oder auf einem Baum sitzen. Wildlife-Kameras können auch zum Fotografieren von Landschaften und Szenerien sowie von kleineren Motiven wie Blumen oder Insekten verwendet werden.

Was kann man mit einer Wildlife-Kamera fotografieren?
Wildlife-Kameras können auch zur Dokumentation von Landschaften und Außenaufnahmen verwendet werden. Einige Modelle sind sogar in der Lage, Unterwasseraufnahmen zu machen, was sie ideal für die Fotografie von Meeresbewohnern und Korallenriffen macht. Diese Geräte können für ein breites Spektrum an fotografischen Anwendungen eingesetzt werden und gehören damit zu den vielseitigsten Kameras auf dem Markt.

Ein Vorteil von Wildlife-Kameras gegenüber herkömmlichen Point-and-Shoot- und DSLR-Kameras ist, dass sie für den Einsatz unter schwierigen Bedingungen ausgelegt sind. Sie sind oft wetterfest und können bei Temperaturen von bis zu -22 Grad Celsius oder bis zu 104 Grad Celsius eingesetzt werden. Dadurch eignen sie sich perfekt für den Einsatz in allen Arten von Außenbereichen, vom tropischen Regenwald bis zur arktischen Tundra.

Die besten Kameratypen für Wildtiere

Es gibt drei Haupttypen von Kameras, die in der Regel für die Wildlife-Fotografie verwendet werden: digitale Spiegelreflexkameras, Kompaktkameras und Bridge-Kameras. Jeder Typ hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Digitale Spiegelreflexkameras bieten die beste Bildqualität und die größte Flexibilität bei der Objektivauswahl. Sie können jedoch teuer sein und sind relativ sperrig zu transportieren. Point-and-Shoot-Kameras sind in der Regel preiswerter und kompakter als digitale Spiegelreflexkameras, aber ihre Bildqualität ist nicht so gut. Bridge-Kameras liegen in Bezug auf Preis, Größe und Bildqualität irgendwo zwischen digitalen Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras.

Welche Kamera für Sie am besten geeignet ist, hängt letztlich von Ihrem Budget und der Art der Fotografie ab, die Sie betreiben möchten.

Wenn Sie im Urlaub Wildtierfotos machen möchten, ist eine einfache Kamera wahrscheinlich die beste Wahl. Wenn Sie die Wildtierfotografie als Hobby betreiben möchten, sollten Sie in eine digitale Spiegelreflexkamera investieren.

Point-and-Shoot-Kamera für Wildtiere

Point-and-Shoot-Kameras sind der beliebteste Kameratyp für die Wildlife-Fotografie. Sie sind klein und leicht, sodass man sie leicht mitnehmen kann, und verfügen in der Regel über eine breite Palette von Funktionen, einschließlich Zoomobjektiven und manueller Steuerung.

Da sie jedoch für den allgemeinen Gebrauch und nicht speziell für die Fotografie konzipiert sind, ist ihre Bildqualität nicht immer so gut wie die von digitalen Spiegelreflex- oder Bridge-Kameras. Außerdem haben viele Point-and-Shoot-Kameras keine Wechselobjektive, was die Möglichkeiten, nah an das Motiv heranzukommen, einschränken kann.

DSLR-Kamera für Wildtiere

Digitale Spiegelreflexkameras sind der beliebteste Kameratyp für die Wildlife-Fotografie. Sie bieten die beste Bildqualität und die größte Flexibilität bei der Objektivwahl. Darüber hinaus verfügen sie in der Regel über eine breite Palette von Funktionen, einschließlich Zoomobjektiven und manueller Steuerung.

Digitale Spiegelreflexkameras können jedoch teuer sein und sind relativ sperrig zu transportieren. Sie erfordern auch mehr Wissen und Erfahrung als andere Kameratypen, um sie effektiv zu nutzen.

Spiegellose Kamera für Wildlife

Spiegellose Kameras sind ein relativ neuer Kameratyp, der die Bildqualität und Flexibilität digitaler Spiegelreflexkameras bietet, jedoch in einem kompakteren und erschwinglicheren Paket. Sie verfügen über austauschbare Objektive, die es leicht machen, nah an Ihr Motiv heranzukommen, und viele haben auch manuelle Bedienelemente.

Spiegellose Kamera für Wildlife

Allerdings handelt es sich bei spiegellosen Kameras noch um eine recht neue Technologie, so dass ihre Funktionen und ihre Zuverlässigkeit möglicherweise nicht so gut sind wie die von digitalen Spiegelreflexkameras. Darüber hinaus können sie schwieriger zu bedienen sein als andere Kameratypen.

Autofokus ist der König

Mehrere Autofokuspunkte

Die Wildtierfotografie ist ein anspruchsvolles, aber unglaublich lohnendes Genre. Um die perfekte Aufnahme Ihres Motivs zu machen, müssen Sie seine Bewegungen vorhersehen können und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Hier kommt der Autofokus ins Spiel – er hilft Ihnen, Ihr Motiv schnell und präzise zu erfassen, sodass Sie sich auf die Bildkomposition und das Timing konzentrieren können.

Autofokus-Systeme haben in den letzten Jahren einen großen Fortschritt gemacht. Sie sind jetzt schneller, genauer und können bewegte Motive besser verfolgen. Bei der Fotografie von Wildtieren gibt es jedoch ein paar Dinge, auf die man besonders achten sollte:

Die erste ist, dass Ihre Kamera mehrere Autofokuspunkte haben sollte. So können Sie den Schärfepunkt direkt auf Ihr Motiv setzen und müssen nicht raten, wo er sich befindet. Je mehr Punkte Ihre Kamera hat, desto besser.

Zweitens sollte das Autofokussystem in der Lage sein, sich bewegende Motive genau zu verfolgen. Das bedeutet, dass die Kamera den Fokus automatisch anpasst, wenn sich Ihr Motiv aus dem Fokuspunkt herausbewegt, um es scharf zu stellen. Nicht alle Kameras verfügen über diese Fähigkeit, daher sollten Sie gezielt danach suchen [2].

Phasendetektion vs. Kontrastdetektion

Bei den Autofokussystemen gibt es zwei Haupttypen: Phasendetektion und Kontrastdetektion. Die überwiegende Mehrheit der Kameras verwendet den Kontrasterkennungs-AF, der zwar weniger genau ist, aber auch weniger Batteriestrom verbraucht. Wenn Sie jedoch das bestmögliche Autofokussystem für die Wildtierfotografie wünschen, sollten Sie sich nach einer Kamera mit Phasendetektions-AF umsehen.

Der Phasendetektions-Autofokus ist genauer als die Kontrasterkennung, da er sich auf Informationen des Bildsensors und des Objektivs selbst stützt.
Dadurch ist er besser in der Lage, bewegte Motive zu verfolgen, und er ist auch schneller als die Kontrasterkennung. Leider ist der Phasendetektions-AF nicht in vielen Consumer-Kameras zu finden – Sie finden ihn hauptsächlich in DSLR-Kameras und spiegellosen Kameras der Profiklasse.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Kamera sind, die die beste Autofokusleistung für die Wildlife-Fotografie bietet, dann sollten Sie sich für ein Modell der Profiklasse entscheiden. Wenn Sie jedoch nicht bereit sind, so viel Geld auszugeben, wird der Kontrasterkennungs-Autofokus seine Aufgabe trotzdem erfüllen – erwarten Sie nur nicht, dass er so genau oder schnell ist.

Objektiv mit großer Blendenöffnung

Wenn Sie Wildtiere fotografieren, müssen Sie oft mit schlechten Lichtverhältnissen zurechtkommen. Hier ist ein Objektiv mit einer großen Blendenöffnung sehr nützlich – es lässt mehr Licht auf den Bildsensor gelangen, sodass Sie mit längeren Verschlusszeiten fotografieren können, ohne unscharfe Fotos zu riskieren.

Bei der Auswahl eines Objektivs mit großer Blendenöffnung sind zwei Dinge zu beachten: die maximale Blendenöffnung und die Brennweite. Die maximale Blende ist einfach die größte Blende, die das Objektiv erreichen kann; sie wird in Blendenstufen angegeben, z. B. f/0,95 oder f/22. Je höher die Zahl ist, desto größer ist die Blendenöffnung.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Brennweite. Sie gibt an, wie stark das Objektiv heran- oder herausgezoomt wird, und wird in Millimetern (mm) gemessen. Mit einer kürzeren Brennweite erhalten Sie einen größeren Blickwinkel, während Sie mit einer längeren Brennweite näher heranzoomen können.

Idealerweise sollten Sie ein Objektiv mit großer Blendenöffnung und kurzer Brennweite wählen. Das gibt Ihnen viel Flexibilität beim Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen. Allerdings haben nicht alle Objektive diese beiden Eigenschaften – manche haben nur die eine oder die andere. Wenn Sie also kein Objektiv finden, das beide Kriterien erfüllt, sollten Sie sich für das Objektiv mit der größten Blendenöffnung entscheiden.

Im Allgemeinen bieten DSLRs und spiegellose Kameras der Profiklasse die beste Auswahl an Objektiven mit großer Blendenöffnung. Wenn Sie jedoch eine Point-and-Shoot-Kamera verwenden, gibt es immer noch einige Objektive, mit denen Sie gute Ergebnisse erzielen können.

Wie wählt man die richtige Wildtierkamera aus?

Auslösezeit und Verschlusszeit

Wenn Sie eine Wildlife-Kamera kaufen möchten, ist es wichtig, dass Sie den Unterschied zwischen Auslösezeit und Verschlusszeit kennen. Die Auslösezeit ist die Zeitspanne, die die Kamera benötigt, um ein Bild aufzunehmen, nachdem sie ausgelöst wurde.

Die Verschlusszeit hingegen gibt an, wie lange der Verschluss bei der Aufnahme eines Bildes geöffnet bleibt. Kameras mit kürzeren Auslösezeiten eignen sich am besten für die Aufnahme von sich schnell bewegenden Tieren, während Kameras mit kürzeren Verschlusszeiten ideal für die Aufnahme von unbewegten Objekten sind.

Erholungszeit

Die Erholungszeit ist die Zeit, die die Kamera benötigt, um sich auf die Aufnahme eines weiteren Bildes vorzubereiten, nachdem sie ausgelöst wurde. Dies ist wichtig, wenn Sie versuchen, mehrere Bilder eines Motivs in schneller Folge aufzunehmen.

Kameras mit kürzerer Erholungszeit können mehr Bilder hintereinander aufnehmen, bevor sie pausieren und wieder aufladen müssen.

Sichtfeld

Das Sichtfeld ist der Bereich, den die Kamera beim Aufnehmen eines Bildes sehen kann. Es wird in Grad gemessen, und Kameras mit einem größeren Sichtfeld können mehr von der Szene in jedem Foto erfassen.

Wenn Sie weit entfernte Tiere fotografieren möchten, sollten Sie eine Kamera mit einem großen Sichtfeld kaufen. Sie eignen sich auch besser für Aufnahmen von Tieren, die sich bewegen.

Kameras mit engeren Sichtfeldern eignen sich besser für die Aufnahme von unbeweglichen Objekten. Das liegt daran, dass sie schärfere Bilder mit weniger Verzerrungen erzeugen können.

Megapixel

Die Megapixelzahl einer Kamera gibt an, wie viele Millionen Pixel der Sensor erfassen kann. Diese Zahl ist wichtig, wenn Sie sich für eine Wildlife-Kamera entscheiden, da sie sich auf die Größe und Qualität der Bilder auswirkt, die die Kamera produziert.

Megapixel

Wildtierkameras mit höherer Megapixelzahl können detailliertere und klarere Bilder aufnehmen als solche mit niedrigerer Zahl. Allerdings benötigen sie auch mehr Speicherplatz für die Speicherung all dieser Fotos.

Megapixel sind für die Wildtierfotografie nicht so wichtig wie für andere Arten der Fotografie. Das liegt daran, dass sich Tiere häufig bewegen, was bei Bildern mit hoher Megapixelzahl zu Unschärfen führen kann.

Speicherkarte

Die Speicherkarte wird von der Kamera zum Speichern von Bildern und Videos verwendet. Es ist wichtig, eine Karte zu wählen, die über eine ausreichend hohe Kapazität verfügt, um alle Fotos und Videos zu speichern, die Sie aufnehmen möchten.

Kameras mit eingebauten Speicherkarten haben in der Regel eine geringere Kapazität als solche, die externe Karten verwenden. Wenn Sie eine Wildlife-Kamera kaufen möchten, wählen Sie am besten eine Kamera, die eine externe Speicherkarte verwendet.

Achten Sie bei der Auswahl einer Speicherkarte darauf, wie schnell die Karte Daten schreiben kann. Dies wirkt sich darauf aus, wie schnell die Kamera Bilder und Videos aufnehmen kann, nachdem sie ausgelöst wurde. Kameras mit niedrigeren Schreibgeschwindigkeiten können nicht mit dem Tempo der sich bewegenden Tiere mithalten.

Wildlife-Kameramodi

Verschiedene Wildlife-Kameras bieten unterschiedliche Modi für die Aufnahme von Bildern und Videos. Diese Modi können hilfreich sein, um das Beste aus Ihrer Kamera herauszuholen, und es ist wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf über diese Modi informieren.

Die drei gängigsten Modi bei Wildlife-Kameras sind der manuelle Modus, der automatische Modus und der Serienbildmodus. Im manuellen Modus können Sie alle Aspekte des Aufnahmevorgangs steuern, während der Automatikmodus alles für Sie erledigt. Im Serienbildmodus werden mehrere Bilder in schneller Folge aufgenommen. Dies ist nützlich für das Fotografieren von sich schnell bewegenden Tieren.

Einige Kameras verfügen auch über einen Zeitraffermodus, der eine Reihe von Fotos in bestimmten Abständen über einen bestimmten Zeitraum hinweg aufnimmt. Auf diese Weise können Sie Videos erstellen, die den Lauf der Zeit zeigen.

Stromversorgung

Wildtierkameras können auf zwei Arten mit Strom versorgt werden: über einen Akku oder über ein Netzteil. Es ist wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf überlegen, wie Sie Ihre Kamera mit Strom versorgen wollen.

Kameras, die mit Batterien betrieben werden, sind in der Regel kleiner und handlicher als solche, die mit einem Netzadapter arbeiten. Allerdings müssen sie auch regelmäßig aufgeladen werden, was unpraktisch sein kann, wenn Sie die Kamera über einen längeren Zeitraum hinweg verwenden möchten.

Kameras, die einen Netzadapter verwenden, sind in der Regel größer und schwerer als solche, die mit Batterien betrieben werden. Allerdings müssen sie nicht so oft aufgeladen werden und können in der Regel auch an der Steckdose betrieben werden.

Welche Stromversorgungsoption für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab.

Fernzugriff

Einige Wildtierkameras werden mit einer Fernbedienung geliefert, mit der Sie die Kamera aus der Ferne auslösen können. Dies kann in Situationen hilfreich sein, in denen Sie Bilder oder Videos aufnehmen möchten, ohne sich in der Nähe der Kamera befinden zu müssen.

Die Fernbedienung hat in der Regel eine Reichweite von mehreren Metern, so dass sie auch aus größerer Entfernung verwendet werden kann. Sie ist außerdem häufig mit einem LCD-Bildschirm ausgestattet, auf dem Sie in Echtzeit sehen können, was die Kamera sieht.

Wenn Sie eine Wildlife-Kamera suchen, sollten Sie unbedingt darauf achten, ob sie mit einer Fernzugriffsoption ausgestattet ist oder nicht. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie eine solche Option möglicherweise separat erwerben.

Bildschirm

Die meisten Wildtierkameras verfügen über einen integrierten Bildschirm, auf dem Sie in Echtzeit sehen können, was die Kamera sieht. Dies kann hilfreich sein, um sicherzustellen, dass Sie die gewünschte Aufnahme erhalten.

Die Größe des Bildschirms variiert von Kamera zu Kamera, daher ist es wichtig, eine Kamera zu wählen, deren Bildschirmgröße für Sie angenehm zu bedienen ist. Einige Bildschirme sind klein und bei hellem Sonnenlicht schwer zu erkennen, während andere groß und leicht zu erkennen sind.

Wenn Sie eine Wildlife-Kamera suchen, sollten Sie darauf achten, wie wichtig der Bildschirm für Sie ist. Wenn es etwas Wesentliches ist, sollten Sie sich für ein Modell mit einem großen Bildschirm entscheiden.

Sicherheit

Bei der Verwendung einer Wildtierkamera ist es wichtig, dass Sie sich Ihrer Umgebung bewusst sind und Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich selbst und andere nicht zu verletzen.

Einige Kameras sind mit Infrarottechnik ausgestattet, mit der Sie Bilder und Videos im Dunkeln aufnehmen können.
Dies kann zwar hilfreich sein, um Aufnahmen von Tieren zu machen, die schwer zu sehen sind, kann aber auch gefährlich sein, wenn sie in einem Bereich eingesetzt werden, in dem Menschen anwesend sind.

Lesen Sie die Bedienungsanleitung der Kamera sorgfältig durch, bevor Sie sie benutzen, um sicherzustellen, dass Sie sie sicher und verantwortungsbewusst verwenden [3].

Wie installiert man eine Wildtierkamera?

Die Installation einer Wildtierkamera ist einfach, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten sollten. Der erste Schritt besteht darin, den perfekten Platz für Ihre Kamera zu finden. Vergewissern Sie sich, dass der Bereich leicht zugänglich ist und dass Sie genug Platz haben, um sich zu bewegen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Standort gut versteckt ist, damit die Tiere nicht auf die Kamera aufmerksam werden.

Sobald Sie einen Standort ausgewählt haben, müssen Sie die Kamera selbst einrichten. Den meisten Kameras liegen ausführliche Anleitungen bei, aber hier sind ein paar allgemeine Tipps:

  • Befestigen Sie die Kamera mit den mitgelieferten Riemen oder Schrauben sicher an einem Baum oder Pfosten.
  • Richten Sie das Objektiv in die gewünschte Blickrichtung
  • Stellen Sie den Fokus und die Helligkeit nach Ihren Wünschen ein
  • Wenn Sie eine Trail-Kamera verwenden, stellen Sie sicher, dass der Bewegungssensor richtig platziert ist.

Sobald alles eingerichtet ist, können Sie die Kamera einschalten und mit der Aufnahme beginnen!

Wie verwendet man die Perspektive in der Natur- und Wildtierfotografie?

Die Perspektive ist das A und O in der Fotografie. Sie kann ein Bild ausmachen oder zerstören. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Wildtiere fotografieren, denn Sie wollen ein Gefühl für den Maßstab vermitteln. Wenn Sie z. B. ein kleines Tier neben einem großen Felsen fotografieren, lässt die Perspektive das Tier größer erscheinen, als es tatsächlich ist. Sie können diese Technik zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie Tiere kraftvoll und einschüchternd aussehen lassen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Perspektive in der Natur- und Tierfotografie zu nutzen: konvergierende Linien und Fluchtpunkte. Konvergierende Linien entstehen, wenn parallele Linien in der Ferne zusammenzulaufen scheinen. Dieser Effekt kann genutzt werden, um einem Bild mehr Tiefe zu verleihen und ein Gefühl von Raum zu erzeugen. Fluchtpunkte entstehen, wenn sich alle Linien in einem Bild in einem einzigen Punkt in der Ferne zu treffen scheinen. Dieser Effekt kann verwendet werden, um die Illusion von Tiefe zu erzeugen und ein Bild visuell ansprechender zu gestalten.

Wie verwendet man die Perspektive in der Natur- und Wildtierfotografie?

Fotos, die mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommen wurden, weisen mehr konvergierende Linien und Fluchtpunkte auf als Fotos, die mit einem Teleobjektiv aufgenommen wurden. Das liegt daran, dass ein Weitwinkelobjektiv die Perspektive übertreibt, während ein Teleobjektiv sie minimiert.

Nutzen Sie beim Fotografieren von Wildtieren die Perspektive zu Ihrem Vorteil, um aussagekräftige Bilder zu schaffen, die Emotionen hervorrufen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Objektiven und Blickwinkeln, um herauszufinden, was in der jeweiligen Situation am besten funktioniert [4].


Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie wähle ich eine Wildtierkamera aus?

Bei der Wahl der richtigen Kamera für Wildtiere gibt es einiges zu beachten. Wenn Sie hauptsächlich stationäre Tiere oder Landschaften fotografieren wollen, brauchen Sie keine besonders teure oder leistungsstarke Kamera. Wenn Sie hingegen schwer fassbare Lebewesen in ihrem natürlichen Lebensraum fotografieren möchten, benötigen Sie ein fortschrittlicheres Modell mit Funktionen wie manueller Steuerung und großem optischen Zoombereich.

Achten Sie außerdem darauf, wie tragbar die Kamera ist und ob sie auch unter schwierigen Bedingungen leicht zu bedienen ist. Sie wollen sich nicht mit komplizierten Einstellungen herumschlagen, während ein Elch nur wenige Meter von Ihnen entfernt grast!

Welche ist die beste Bridge-Kamera für die Wildlife-Fotografie?

Auf diese Frage gibt es keine endgültige Antwort, da verschiedene Fotografen unterschiedliche Vorlieben haben. Einige gute Bridge-Kameras für die Wildlife-Fotografie sind jedoch die Sony Cyber-shot DSC-HX400V und die Panasonic Lumix DMC-FZ1000.

Beide Modelle bieten einen großen Zoombereich und manuelle Steuerungsmöglichkeiten, was sie ideal für die Aufnahme von schwer fassbaren Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum macht. Außerdem sind sie relativ leicht zu transportieren und zu bedienen, sodass Sie keine großartigen Fotogelegenheiten verpassen, wenn Sie unterwegs sind.

Welche Sony Kamera eignet sich am besten für die Fotografie von Wildtieren?

Es gibt verschiedene Modelle von Sony, die sich für die Wildlife-Fotografie eignen würden. Die Sony Alpha A77 II ist dank ihrer fortschrittlichen Funktionen und des großen Zoombereichs eine gute Wahl. Die Kamera verfügt außerdem über einen schwenkbaren LCD-Bildschirm, der das Fotografieren aus schwierigen Winkeln erleichtert.

Wenn Sie auf der Suche nach einer noch leistungsfähigeren Kamera sind, ist die Sony Alpha A99 II eine ausgezeichnete Wahl. Dieses Modell verfügt über einen 42-Megapixel-Sensor und einen beeindruckenden 12-fachen optischen Zoom und eignet sich damit perfekt für die Aufnahme atemberaubender Bilder von schwer fassbaren Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum.

Wie viele Megapixel brauche ich für die Fotografie von Wildtieren?

Das hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben und der Art der Fotografie ab, die Sie betreiben möchten. Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es eine gute Idee, eine Kamera mit mindestens 16 Megapixeln zu wählen, denn damit haben Sie genügend Auflösung, um große Abzüge zu machen oder Bilder zuzuschneiden, ohne an Qualität zu verlieren.

Wenn Sie jedoch eine Kamera für den professionellen Einsatz suchen, sollten Sie eine Kamera mit einer höheren Megapixelzahl in Betracht ziehen. Die Sony Alpha A99 II hat zum Beispiel einen 42-Megapixel-Sensor, der sich perfekt eignet, um selbst in den schwierigsten Umgebungen atemberaubende Details einzufangen.

Ist ein 200-mm-Objektiv für Wildtiere ausreichend?

Das hängt von der Art der Wildtiere ab, die Sie fotografieren. Wenn Sie hauptsächlich stationäre Tiere oder Landschaften fotografieren, sollte ein 200-mm-Objektiv mehr als ausreichend sein. Wenn Sie jedoch versuchen, schwer fassbare Kreaturen in ihrem natürlichen Lebensraum zu fotografieren, benötigen Sie einen größeren Zoombereich.

Wie fotografiert man Wildtiere wie ein Profi?

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage, denn die beste Art und Weise, Tiere in freier Wildbahn zu fotografieren, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und der Art der Fotografie ab, die Sie betreiben. Es gibt jedoch ein paar allgemeine Tipps, die Ihnen dabei helfen können, großartige Bilder von Tieren in freier Wildbahn zu machen:

  • Versuchen Sie, nah an Ihr Motiv heranzukommen, um ein intimes Porträt zu erhalten.
  • Verwenden Sie ein langes Objektiv, um Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu fotografieren.
  • Nutzen Sie das vorhandene Licht, wann immer es möglich ist.
  • Seien Sie geduldig und warten Sie auf den perfekten Moment, um Ihre Aufnahme zu machen.
  • Bleiben Sie ruhig und machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, die Ihr Motiv verscheuchen könnten.

Die Wildtierfotografie kann eine Herausforderung sein, aber auch unglaublich lohnend. Mit ein bisschen Übung und ein paar Grundkenntnissen können Sie atemberaubende Bilder von Ihren Lieblingstieren in ihrem natürlichen Lebensraum machen. Gehen Sie also raus und fangen Sie an zu fotografieren!

Nützliches Video: Die besten Wildkameras 2021 (TOP 5) 🥇 mit Vergleichs Sieger – Gut und günstig

Fazit Absatz

Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, die beste Wildkamera für Ihre Bedürfnisse zu finden. Er enthält Informationen darüber, worauf Sie bei der Auswahl einer Wildtierkamera achten sollten, sowie Testberichte über einige der beliebtesten Modelle auf dem Markt. Ganz gleich, ob Sie eine Wildkamera suchen, die Bilder und Videos von Rehen in Ihrem Garten aufnehmen kann, oder eine, die schwer fassbare Berglöwen in ihrem natürlichen Lebensraum einfangen kann, in diesem Artikel finden Sie die perfekte Kamera für Sie.


References:

  1. https://extension.oregonstate.edu/forests/health-managment/wildlife-cameras-snapshot-what-you-need-know
  2. https://www.naturettl.com/best-camera-wildlife-photography/
  3. https://www.nhbs.com/blog/photographing-wildlife-part-1
  4. https://www.naturettl.com/perspective-in-nature-wildlife-photography/